Mittwoch, 9. November 2011

Das Märchen vom blassen Wollstränglein !

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit. Da sass ein blasses, kleines Wollstränglein auf einer Bank. Es war sehr traurig und weinte. Alle Freunde des Strängleins waren wunderschön und voller Farbenpracht. Sie stolzierten durch das kleine Dorf und prahlten mit ihrer Schönheit. Nur das Stränglein war blass und sah aus wie krank. 


Das Stränglein wollte so nicht mehr leben und beschloss fortzugehen. Es dachte irgendwo in der Ferne gibt es ein Plätzchen für mich wo mich niemand mehr auslacht. Und wer weiss, vielleicht gibt es sogar eine gute Fee die auch mich mit einer wunderbaren Farbenpracht versehen kann. Es machte sich auf den Weg. Das Stränglein überquerte Bäche, Wiesen und Felder. Dabei spotteten sogar die Blumen, die am Wegesrand standen und lachten das blasse Stränglein aus. Nach stundenlangem Marsch war das Stränglein müde und setzte sich auf einer Bank im Wald zur Ruhe. Da plötzlich sah es in der Ferne Rauch aus einem Kamin aufsteigen. Neugierig kam das Stränglein dem Häuschen näher. Es spähte durch das Fenster und sah wie in der Küche emsig in Töpfen gerührt wurde. Was da wohl geschehen mag ?  Es nahm all seinen Mut zusammen und klopfte an. Herein, rief eine warme Stimme ! Das Stränglein öffnete die Türe und vor ihm stand Frau Zaubergarten.

Ein älteres Mütterlein, das Haupt zierte graues Haar und umgebunden hatte es eine blütenweisse Rüschenschürze. Zitternd und frierend trat das Stränglein in die warme Stube. Frau Zaubergarten sagte zu ihm: Komm setz Dich an den warmen Kamin und erzähle mir Deine Geschichte. Das Stränglein weinte wieder bitterlich und erzählte Frau Zaubergarten sein ganzes Leid was ihm in seinen jungen Jahren wiederfahren ist. Die alte Frau  hörte geduldig zu und meinte dann: Ich kann Dir helfen ! Hoffnungsvoll sah das Stränglein mit tränenerfülltem Gesicht auf. Hier in meiner Zauberküche kann ich Wunder vollbringen und blassen Stränglein wie Dir zu einem farbenfrohen Leben verhelfen sagte die Frau. Ausser diesem einem Wunsch hast Du noch zwei weitere Wünsche frei. Das Stränglein strahlte über das ganze Gesicht und konnte sein Glück kaum fassen. Also als erstes möchte ich gerne so farbenfroh, brillant und glänzend sein wie alle meine Freunde. So geschah es, dass Frau Zaubergarten das blasse Stränglein in ein geheimnisvolles Kräuter-Zauberbad steckte.  Bereits nach kurzer Zeit holte sie das Stränglein tropfnass aus dem Bad und hängte es zum trocknen an die Leine. Das Stränglein erstrahlte in herrlichem Farbenglanz!


Das Stränglein war nun glücklich und froh. Nun was ist Dein zweiter Wunsch, fragte Frau Zaubergarten ? Ich möchte gerne zu einem warmen, kuschligen Halswärmer  verstrickt werden. Wo ich jemanden an den kalten Wintertagen Wärme spenden kann. Nichts leichter als das. Frau Zaubergarten wedelte mit dem Zauberstab und schwupps entstand ein herrlicher Halswärmer.


Das Stränglein war ausser sich vor Freude ! Und nun fragte Frau Zaubergarten, welches ist Dein letzter Wunsch. Das Stränglein überlegte. Was konnte man denn noch schöneres wünschen, als so ein wunderbarer Halswärmer zu sein? Da entsprang es dem Stränglein. Ich möchte mich mit güldenem Geschmeide umgeben. Gold, Silber und edle Steine sollen mich schmücken. Abermals wedelte Frau Zaubergarten mit dem Feenstab. Vor den Augen des Strängleins legten sich ein wunderbares Armband und eine Halskette darnieder. 


Das Stränglein konnte sein Glück kaum fassen, dass ihm in seinem Leben soviel Glück wiederfahren ist. Fröhlich und mit stolz erhobenen Hauptes machte es sich auf die Heimreise. Als das Stränglein nun verwandelt als Halswärmer und mit Geschmeide behängt das Dörfchen betrat staunten die Bewohner über die wundersame Verwandlung. Fortan beleidigte niemand mehr das Stränglein und man begegnete ihm mit Ehrfurcht. So lebte es glücklich und froh und dachte noch manchmal an die wundervolle Begegnung mit Frau Zaubergarten zurück.

Text & Copyright by Jolanda Schneider

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesem Märchen ein Schmunzeln auf's Gesicht zaubern. Bernadette wünsche ich ganz viel Spass mit ihrem Halswärmer und ich hoffe ich konnte Dir mit dem Perlenschmuck eine Freude machen !

Herzlichst Jolanda
 
PS: Wolle von mir gefärbt, Loop gestrickt von Bernadette, Perlen von mir ;-) 




Kommentare:

  1. Es härzigs Gschichtli!

    Grüessli

    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jolanda Grimm, ich wußte bisher nicht, dass die Gebrüder Grimm auch eine Schwester hatten. Also muß man umdenken und Geschwister Grimm sagen.

    Schönes Märchen, schöne Wolle, schöne Perlen,
    alles schön. Ach wenn die Welt immer so schön wär!

    Schöne Grüße
    von SchönRosine ♥

    AntwortenLöschen
  3. Also Jolanda Deine Geschichte ist echt märchenhaft.
    du hast tolle Farben kreiiert und einen schönen Halswärmer gezaubert. Mach weiter so, dann kommst Du auf die Bestsellerliste.
    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Eine große Freude hats du mir da bereitet. Es war so schön das zu lesen. Und der Halswärmer, sowie die Perlenarbeiten sind dir wunderbar gelungen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  5. Da kommt ja noch ein weiteres Talent von dir zum Vorschein, liebe Jolanda:-)! Ein ganz herziges Gschichtli hast du hergezaubert! Und ich glaube das Armband macht der neuen Besitzerin riesengrosse Freude, was ich so gehört/gelesen habe;-)!!
    Liebi Grüess
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie schön! Am besten gefällt mir "wedelte mit dem Zauberstab" und schon war gestrickt ;-) Ach diesen Zauberstab hätte ich auch gern *schmunzel* LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Ziel erreicht, ich schmunzle immer noch ca. so :o)))))! Der Halsschmeichler und die Perlen sind wunderschön, ich wünsche Bernadette viel Spass beim tragen.
    liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  8. Schönes Märchen, traumhafter Schluss für alle Blassen. Tolle Begabung!!!
    Liebe Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  9. Und was für eine riesige Freude du mir damit gemacht hast! Das kann ich gar nicht in Worte fassen! Und ich bin megastolz auf meinen Schmuck!!!!! Muss jetzt noch etwas passendes zum Schmuck und zum Schal zum anziehen haben ;-)
    Nein, Spass....habe schon etwas passendes im Schrank ;-)
    Ganz liebi Grüessli und nomol DANKE!!!!!
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  10. Wie süß!! ♥
    Wolle und Schmuck sind wunderwunderschön!

    Viele Grüße
    Willow

    AntwortenLöschen